726 t CO2 p. a.

Durch die Rückgewinnung von Zink aus Zinkaschen können erhebliche Mengen CO2 eingespart werden.

Ressourceneffiziente Rückgewinnung von Zink aus Zinkaschen

Die wichtigste industrielle Anwendung von Zink in Deutschland ist der Schutz von Oberflächen – das silbrig glänzende Metall bildet auf Stahl eine Schicht etwa um korrosionsempfindliche Autobleche vor Korrosion zu schützen. Im Gebäudebereich wird massives Zink in Blechen für Dächer, Wandverkleidungen oder Regenrinnen eingesetzt.

Stahlgussrohre werden typischerweise durch thermisch gespritzte Zink- und Zink-Aluminiumschichten gegen Korrosion geschützt.

Effizientes Recycling von Zink aus Zinkaschen

Bei der Produktion von Zinkhalbzeugen wie Anoden, Zinkblech, Zinkdrähten oder Zinklegierungen ZAMAK® fallen am Standort Duisburg der Grillo-Werke AG jährlich durchschnittlich 1.000 Tonnen Zinkaschen und zinkhaltige Rückstände an. Diese Aschen enthalten einen hohen Anteil recyclingfähigen Metalls.

 

Rückgewinnung von Zink aus Zinkaschen

Rückgewinnung von Zink aus Zinkaschen

 

Die Grillo-Werke AG kann durch eine intelligente Ofentechnolgie das Recyclingmetall ohne Qualitätsverluste in den Materialkreislauf zurückführen. Bei genau definierten Temperaturen schmilzt das Unternehmen am Standort Duisburg AG große Mengen der Zinkaschen in den Spezial-Öfen wieder in qualitativ hochwertiges Zink um. Grillo gewinnt so jährlich mehrere hundert Tonnen Umschmelzzink aus recyceltem Material zurück und spart hierdurch etwa 90 Prozent CO2 gegenüber dem Einsatz von Primärzink ein.


Das Unternehmen

Grillo-Werke Aktiengesellschaft
Weseler Str. 1
47169 Duisburg

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Peter Staubwasser
Produktionsleiter Geschäftsbereich Metall
E-Mail: p.staubwasser@grillo.de