Metalle pro Klima vor Ort: Bundestags-Exkursion zu Diehl Metal Applications

09.04.2018

Ob Aluminium, Kupfer, Zink oder andere Nichteisenmetalle – sie sind aus unserem modernen Leben nicht wegzudenken und als Möglichmacher von Klimaschutz unverzichtbar. Das zeigen auch die verschiedenen Anwendungen von Metall-Produkten rund um die Energiewende, das Thema „Mobilität von morgen“ und die Digitalisierung.

Dies konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bundestag während einer Exkursion am 9. April 2018 bei unserem Mitglied Diehl Metal Applications aus nächster Nähe erfahren.

Im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks im Käfer Dachgarten Restaurant auf dem Reichstag präsentierte Franziska Erdle, Hauptgeschäftsführerin der WirtschaftsVereinigung Metalle, die Unternehmensinitiative „Metalle pro Klima“. Rainer Wehn, kaufmännischer Bereichsvorstand von Diehl Metal Applications, stellte sein Unternehmen sowie einige Innovationen aus dem Hause Diehl vor. Höhere Energieeffizienz in der Automobilindustrie ist dabei etwa ein wichtiges Thema.

Bei der anschließenden Werksbesichtigung konnten die Gäste aus dem Bundestag einen tieferen Einblick in eines der weltweit führenden Kompetenzzentren für Oberflächenveredelung gewinnen. Unter anderem besitzt die Firma Diehl dort einen der größten Anlagenparks für Galvanik in Europa.

Auch hier wurde einmal mehr deutlich: Die NE-Metallindustrie leistet durch ihre innovativen Produkte einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz.

Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier